Sieger Luis Heymann disqualifiziert

Hannover - 17.- 19.01.2020 Ihre ganz persönliche Leichtathletikwelt hat Kugelstoßerin Nadine Leigers vom SC Osterbrock bei den Hallen-Niedersachsen-Meisterschaften in Hannover wieder gerade gerückt. Im Sportleistungszentrum siegte sie im Kugelstoßen der U-20-Jugend und sorgte für den einzigen emsländischen Landestitel.

Nach ihrem Verletzungspech vor den Deutschen Jugend-Meisterschaften im vergangenen Sommer wollte die Osterbrocker Werferin die Titelkämpfe vor allem als eine erste Standortbestimmung nutzen. Sichtlich nervös fand sie jedoch gut in den Wettkampf, steigerte sie sich konsequent und übernahm im vorletzten Versuch die Führung. Im letzten Durchgang erzielte sie mit 12,17 Metern ihre Tagesbestweite und sicherte sich die Titelehren vor Favoritin Talea Prepens (TV Cloppenburg, 12,13 m). 

Titel knapp verpasst

Denkbar knapp scheiterte dagegen Ann-Kathrin Kuhr von der LG Papenburg-Aschendorf am Niedersachsentitel. Im Hochsprung der Altersklasse W15 verpasste sie mit 1,62 Metern nur aufgrund der Fehlversuchsregel Gold und wurde Vizemeisterin.

Kein schwarzes, aber ein dunkelgraues Wochenende erlebten die Leichtathleten des TuS Haren in Hannover. Bereits am Freitag musste Nele Heymann über 1500 Meter der U-18-Jugend eine bittere Niederlage gegen Dauerrivalin Rieke Emmrich(LC Nordhorn) einstecken. Von Beginn an sorgte die junge Harenerin von der Spitze weg für hohes Tempo. Emmrich blieb konsequent im Windschatten und startete 300 Meter vor dem Ziel überraschend zu einem langgezogenen Endspurt. Heymann musste ihrer Tempoarbeit Tribut zollen und konnte den Vorsprung der Nordhornerin auf der letzten Runde nicht wieder wettmachen. In 4:47,59 Minuten wurde sie Vizemeisterin hinter Emmrich (4:46,34 min.). Im 800-Meter-Rennen am zweiten Wettkampftag wurde sie in 2:18,33 Minuten Dritte.

Deutlich schlimmer erwischte es ihren Bruder Luis Heymann (TuS Haren) über 800 Meter der Altersklasse M14. Gemeldet als Zeitschnellster wurde der junge Harener seiner Favoritenrolle gerecht und überquerte in 2:14,25 Minuten als Erster vor Matthis Liebe (TSV Germania Helmstedt - 2:15,53 Min.) die Ziellinie. Doch in der Ergebnisliste erschien nicht Heymann als Niedersachsenmeister, sondern Liebe. Das Kampfgericht sah, wie der Harener bei seiner Meisterschaftspremiere für zwei Schritte die Bahnmarkierung überschritt und disqualifizierte ihn deshalb nach dem Rennen. „Ein gebrauchtes Wochenende“, zog Harens Cheftrainer Christian Kuhl enttäuscht sein ganz persönliches Meisterschaftsfazit.

Staffel überrascht

Für die aus emsländischer Sicht größte Überraschung sorgten Anna Böttcher und Charleen Albers vom VfL Lingen sowie Ina Hanekamp und Eva Jüngerink vom SV Sparta Werlte. In 1:51,11 Minuten sicherte sich das Quartett im Trikot der Startgemeinschaft Ankum-Lingen-Werlte völlig überraschend die Bronzemedaille über 4x200 Meter der U18-Jugend.

Ebenfalls mit Bronze im Gepäck traten Hilke Hempen (LG Emstal Dörpen) über 800 Meter (2:29,00 min.) der W14, Grete Kuhr (LG Papenburg-Aschendorf) im Dreisprung (10,63 m) der U18-Jugend, Laura Grönniger (SV Germania Twist) im Kugelstoßen (11,21 m) der Frauen und Jonathan Jansen (LG Papenburg-Aschendorf) im Hochsprung (1,64 m) der M15 die Heimreise an.

Alle Ergebnisse der Landesmeisterschaft

Quelle: Meppener Tagespost vom 21.01.2020 - Carsten Nitze

Niedersächsischer Leichtathletik-Verband
Kreis Emsland e.V.

1. Vorsitzender
Simon Hardt