"Fühlt sich nicht wie richtiger Wettkampf an"

Lingen/Papenburg - 04./05.07.2020 Mit gleich zwei Veranstaltungen in Lingen und in Papenburg sind am Wochenende die Leichtathleten der Jugend und der Hauptklasse in die Saison gestartet. Die Wettkämpfe fanden wegen der Corona-Pandemie unter besonderen Bedingungen statt.

"Den Umständen entsprechend" war dabei die treffendste Beschreibung der beiden ersten Leichathletik-Stadionveranstaltungen im Emsland nach der langen Pause.

Neben den fehlenden Zuschauern, der nur eingeschränkt agierenden Betreuer und Trainer verdrängten vor allem die Abstandsregeln teilweise die Dramatik des sportlichen Wettkampfs. Auch die Kampfrichter mussten vielfach erweiterte Aufgaben übernehmen. Neben den üblichen sportlichen Belangen nahm die Desinfektion der Sportgeräte einen großen Bereich ihrer Tätigkeit ein.

"Es fühlt sich einfach noch nicht wie ein richtiger Wettkampf an", gab auch Simon Hardt vom VfL Lingen unumwunden zu. Doch während der Leichtathletik-Kreisvorsitzende seine eigene Idee der Emsland-Sportfeste ein wenig infrage stellte, waren die teilnehmenden Athleten und Betreuer fast ausnahmslos begeistert, endlich wieder an einem gemeinsamen Kräftemessen außerhalb des Trainingsalltags teilzunehmen.

Wie gut sie sich mit der aktuellen Situation arrangieren konnten, zeigten dann auch die sportlichen Ergebnisse beider Veranstaltungen. So glänzten in Lingen vor allem die Weitspringerinnen der U18-Jugend mit beeindruckenden Steigerungen. Hinter Siegerin Eva Jüngerink (SV Sparta Werlte/5,29 m) landeten auch Nike Friedemann (SV Sparta Werlte/5,26 m) und Nele Kuhr (LG Papenburg/Aschendorf/5,19 m) jenseits der Fünf-Meter-Marke und sicherten sich die Qualifikation zu den Niedersachsenmeisterschaften.

Ein Ausrufezeichen in Richtung Landesmeisterschaften setzte auch U18-Sprinter Thorben Finke vom SV Sigiltra Sögel. Bei über drei Meter Gegenwind sicherte er sich die Gesamtsiege über 100 Meter in 12,08 Sekunden und über 200 Meter in 23,51 Sekunden seiner Altersklasse.

Das spannendste Rennen der Veranstaltung lieferten sich allerdings U18-Starterin Marit Schute (LAV Meppen) sowie die beiden U20-Jugendlichen Amelie Vedder (SV Union Meppen) und Eva Greiving (VfL Lingen) auf der 400-Meter-Stadionrunde.

Zwar noch weit entfernt von alten Bestzeiten, beeindruckten die drei Emsländerinnen mit einem dramatischen Rennen auf Augenhöhe. So sicherte sich Vedder in 62,15 Sekunden den Gesamtsieg knapp vor Schute (62,56 Sek.) und Greiving (62,82 Sek.).

In Papenburg konnte dagegen Mehrkämpferin Laura Grönniger vom SV Germania Twist mit einer neuen persönlichen Bestweite von 12,07 Meter im Kugelstoßen der Frauen aufwarten. Trotz widrigster Witterungsverhältnisse stieß die Wahl-Hannoveranerin das vier Kilogramm schwere Wurfgerät erstmals auf über 12 Meter und verbesserte ihren bisherige Bestweite um 43 Zentimeter.

Die Ergebnisse aus Lingen | die Ergebnisse auf Papenburg

Quelle: Meppener Tagespost vom 07.07.2020 - Carsten Nitze

 

Foto: Carsten Nitze

Niedersächsischer Leichtathletik-Verband
Kreis Emsland e.V.

1. Vorsitzender
Simon Hardt